Sonntag, 5. Mai 2019

1. Mai - Maibaumfest

Am Vorabend des ersten Maies waren zahlreiche Besucher der Einladung der SPD-Glauburg auf den „Freien Platz“ gefolgt. Jürgen Knickel eröffnete das Fest und begrüßte die zahlreichen Gäste, darunter auch Lisa Gnadl, Stephanie Becker-Bösch, Natalie Pawlik und Bürgermeister Carsten Krätschmer. Mit vereinten Kräften wurde danach durch die SPD Mitglieder mit viel Anstrengung der Maibaum gestellt. 
Es folgte eine Rede zum „Tag der Arbeit“ durch Natalie Pawlik. In Ihrer Rede erinnerte Natalie Pawlik
an die Ursprünge des Tags der Arbeit und das die Sozialdemokratische Partei ihre Wurzeln in der Arbeiterbewegung hat.
Natalie Pawlik betonte die Bedeutung der Europawahl in Zeiten antieuropäisch handelnder Rechtspopulisten, die ein Zurück in den Egoismus der Nationalstaaten beabsichtigten. Bei der Wahl am 26. Mai gelte es, sich einzusetzen für die völkerverbindende Idee Europas mit offenen Grenzen, sozial fairen Wirtschafts-, Handels- und Arbeitsbeziehungen, verbesserten Klimaschutz und den Kulturaustausch der Völker Europas. Pawlik sieht in der Europawahl eine »Chance für Frieden, Freiheit und soziale Gerechtigkeit«.
Danach saßen alle in offenen Gesprächen beisammen und ließen den Tag ausklingen.


















































Freitag, 5. April 2019

Ursula Schwänen neue Vorsitzende der sozialdemokratischen Frauen in Glauburg


Ursula Schwänen neue Vorsitzende der sozialdemokratischen Frauen in Glauburg
Langjährige Vorsitzende Irmgard Reichert verabschiedet

Während der Jahreshauptversammlung der sozialdemokratischen Frauen in Glauburg übergab die langjährige Vorsitzende Irmgard Reichert nach 25-jähriger Leitung den Staffelstab nun in jüngere Hände. Zur neuen AsF-Vorsitzenden wurde einstimmig Ursula Schwänen gewählt.
Bis zur Neuwahl leitete die scheidende Vorsitzende die Versammlung selbst in der ihr eigenen routinierten Manier und legte nicht nur Rechenschaft über das abgelaufene Jahr ab, sondern gab einen kurzweiligen Überblick über die gesamten 25 Jahre ihres Vorsitzes. Dabei ging sie auf die Schwerpunkte der SPD-Frauenarbeit und die Aktivitäten ein, die sowohl im politischen als auch im gesellschaftlichen Bereich liegen, nicht zu vergessen das Engagement für die örtlichen Bürgerinteressen. Ob Sommerfeste, Seniorennachmittage, Maibaumaufstellung oderkulturelle Veranstaltungen, die AsF Glauburg spielte seit jeher eine tragende Rolle bei den Aktivitäten der Glauburger SPD. Sehr am Herzen habe ihr auch immer die Ortsbildverschönerung in der Gemeinde gelegen. Mit besonderem Stolz wieß Irmgard Reichert daraufhin, daß die Glauburger AsF innerhalb der SPD Wetterau stets eine mitgliederstarke, aktive Frauengruppe war, was auch die in der Versammlung ebenfalls anwesende AsF-Kreisvorsitzende Kristina Paulenz aus Ober-Mörlen, dort zugleich Bürgermeisterin und langjährige Kreistagsabgeordnete ausdrücklich hervorhob.
Für den SPD-Ortsvereinsvorstand würdigten die Vorsitzenden Herlmut Marek und Rolf Gnadl – auch namens ihres leider verhinderten Mitvorsitzenden Jürgen Knickel – das langjährige, aktive Engagement Irmgard Reicherts. Rolf Gnadl ging dabei auf die Historie der AsF innerhalb der Bundes-SPD ein, die in der Glauburger AsF ihre Entsprechung und örtliche Umsetzung der politischen Ziele gefunden habe. Da die Geschlechtergerechtigkeit nach vielen Jahren zwar mittlerweile Fortschritte erzielt habe, aber leider nach wie vor noch nicht vollständig durchgesetzt und keineswegs selbstverständlich ist, bedürfe es auch künftig noch, wie bereits seither, einer selbstbewußten, zielorientierten Kraft innerhalb der SPD genauso wie im gesellschaftlichen Leben überhaupt, die sich speziell um den Abbau von Defiziten hinsichtlich der Gleichberechtigung kümmert. Marek und Gnadl überreichten Irmgard Reichert als Ausdruck des Danks der Glauburger SPD Geschenke, darunter auch Theaterkarten für eine bekannte regionale Kulturstätte, womit man eine Leidenschaft Reicherts getroffen hatte.
Zur anstehenden Neuwahl einer AsF-Vorsitzenden für Glauburg schlug Irmgard Reichert selbst Ursula Schwänen als Nachfolgerin vor, die in der anschließenden Wahl ein einstimmiges Votum erzielen konnte. Schwänen erklärte, die langjährige erfolgreiche Arbeit der Glauburger AsF fortsetzen zu wollen und warb um Unterstützung bei der Vorstandsarbeit und den anstehenden Aktivitäten. Aktuell bereiten sich die sozialdemoikratischen Frauen und der SPD-Ortsverein auf den anstehenden Seniorennachmittag vor, bei dem den Gästen wieder ein ansprechendes Programm geboten werden soll.


Freitag, 22. Februar 2019

Neuer Vorstand, neue Perspektiven





Bei der Jahreshauptversammlung der SPD Glauburg wurden die Grundsteine für eine neue, frische Struktur gelegt.


Nicht zuletzt aufgrund der aktuellen, spannenden Themen war die Mitgliederversammlung gut besucht, gut die Hälfte der Glauburger SPD-Mitglieder nahmen an der lebhaften, diskussionsfreudigen Veranstaltung teil.  Auch die aus Glauburg stammende SPD-Landtagsabgeordnete Lisa Gnadl nahm teil. Sie berichtete von den aktuellen Entwicklungen im Unterbezirk, betonte die Wichtigkeit der anstehenden Europawahl, brachte sich aktiv in die Reformdiskussion des Ortsvereins und  begrüßte die anschließende vollständige Besetzung des Vorstandes.


Achim Ramb berichtete als Fraktionsvorsitzender über die Fraktionsarbeit und brachte es treffend auf den Punkt: „Läuft!“ Er dankte den Fraktionsmitgliedern für Ihre Arbeit und dem Bürgermeister Carsten Krätschmer insbesondere für seine zukunftsorientierten Ausblicke zur anstehenden Entwicklung in der Kommunalpolitik anlässlich des kürzlichen Neujahrsempfanges der Gemeinde .


Der kommissarische Vorstand schilderte die Ereignisse seit der letzten Jahreshauptversammlung. Es kam zum Ausdruck, dass trotz angespannter Personallage die SPD Glauburg handlungsfähig blieb, sich im Sinne der Bürger in die Kommunalpolitik einbringen konnte und sogar die zur Tradition gewordenen Veranstaltungen, wie den Seniorennachmittag und das Maibaumfest, veranstalten konnte.


Damit der Ortsverein zu zeitgerechten Strukturen findet und wieder ein vollständiger Vorstand gebildet werden kann, wurden im Vorfeld sowohl eine neue Satzung als auch eine neue Organisationsstruktur ausgearbeitet und Interessen für zu besetzende Funktionen ausgelotet.
An der Jahreshauptversammlung konnte nach einer erfreulich intensiven Diskussion  sowohl die neue Satzung als auch der neue Strukturvorschlag einstimmig beschlossen werden. Zur besseren Organisation sind neben den obligatorischen Ämtern die Spitze aus drei gleichberechtigten Vorsitzenden und 5 Arbeitskreise neu entwickelt worden. Diese behandeln Themen wie „Kommunalpolitik“, „Mitgliederbetreuung“ und „Öffentlichkeitsarbeit“. Nach der Vorstellung des neuen Konzepts wurden für alle offenen Ämter und Funktionen Interessenten gefunden, sodass nach einstimmiger Wahl ein neuer Vorstand feststand. Dieser gliedert sich in: 3 gleichberechtigte Vorsitzende: Jürgen Knickel, Rolf Gnadl, Helmut Marek, Kassenwartin Anneliese Schinzel, Schriftführer+Pressewart (Geschäftszimmer): Sascha Feuring, Lukas Hofmann und folgende Beisitzer: Herbert Wenzel, Marc Hassmann, Carsten Krätschmer, Werner Erk, Gerd Schultheis, Peter Reichert.


Die SPD Glauburg möchte weiterhin die Bürger mit interessanten Veranstaltungen begeistern und bedankt sich bei allen für Ihre Ambitionen gegenüber der Gemeinde.


Montag, 12. März 2018

Seniorennachmittag SPD + ASF Glauburg


 
Zum 35. Mal veranstaltete die SPD und die Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen (AsF) Glauburg einen Seniorennachmittag in der Turnhalle Glauberg. Mit Kaffee und selbstgebackenem Kuchen der SPD-Frauen konnten die Gäste wieder einen unterhaltsamen Nachmittag verbringen‎. Die AsF-Vorsitzende Irmgard Reichert begrüßte die Seniorinnen und Senioren und die Ehrengäste, darunter Landratskandidatin Stephanie Becker-Bösch, Landtagsabgeordnete Lisa Gnadl, die Vorsitzende der AsF Wetterau Kristina Paulenz, den Bürgermeister Carsten Krätschmer, den Beigeordneten Alfred Schäfer sowie die beiden Altbürgermeister Rolf Gnadl und Eberhard Langlitz, Gemeindeälteste Rudolf Maschke, und die Vorsitzenden der Seniorenclubs, Alfred Wagner und Alfred Birx. Der stellv. Vorsitzende der SPD Glauburg, Jürgen Knickel, führte gekonnt durch das Programm: Diesmal begeisterten die Jugendgruppe der Eintracht Glauberg und die Lane-Dance-Gruppe Bingenheim mit ihren Tanzdarbietungen. Karin Bach aus Ulfa brachte die Gäste zum Lachen mit ihren oberhessischen Mundartgeschichten und das Grabowski-Trio aus Friedberg schmückte den Nachmittag mit musikalischen Ohrwürmern aus. Stephanie Becker-Bösch nutze die Gelegenheit, um für die Landratswahl am kommenden Sonntag zu werben. Sie machte deutlich, dass sie mit einem Servicemobil die Verwaltung in die Dörfer bringen möchte, damit gerade Seniorinnen und Senioren und Menschen, die weniger mobil sind, ihre Anliegen vor Ort erledigen können. 

Sonntag, 18. Februar 2018

SPD Glauburg nominiert Lisa Gnadl für Landtagswahl


Die Glauburger SPD hat auf ihrer Mitgliederversammlung die Landtagsabgeordnete und Wetterauer SPD-Vorsitzende Lisa Gnadl als Wahlkreiskandidatin für die anstehende Landtagswahl am 28. Oktober 2018 nominiert.

„Wir waren uns einig, dass Lisa Gnadl erneut für die SPD in der östlichen Wetterau antreten soll“, so der stellvertretende Glauburger Ortsvereinsvorsitzende Jürgen Knickel. Die Landtagsabgeordnete sei eine engagierte Vertreterin der Interessen des Wahlkreises, auf vielen Veranstaltungen vor Ort präsent und immer ansprechbar für die Bürgerinnen und Bürger. „In den vergangenen zehn Jahren, die sie mittlerweile dem Landtag angehört, hat sie es geschafft, sich sowohl bei uns vor Ort als auch in Wiesbaden Anerkennung und Gehör zu verschaffen“, so der stellvertretende Ortsvereinsvorsitzende über Gnadl, die selbst in Glauburg aufgewachsen ist und dort im Ortsverein lange Jahre aktiv war, bevor sie nach Lindheim zog.

In Hinblick auf die SPD-Wahlkreiskonferenz, die am 22. Februar in Gedern stattfindet und die darüber entscheidet, wer für die SPD das Direktmandat im Oktober gewinnen soll, sagte Knickel: „Die Glauburger SPD und auch ich persönlich hoffen, dass Lisa Gnadl am kommenden Donnerstag breite Unterstützung bei den Delegierten des Wahlkreises bekommt, um gestärkt in den Wahlkampf starten zu können. Der Glauburger SPD ist es jedenfalls wichtig, mit der Nominierung ein Zeichen zu setzen, dass sie von uns bei ihrer Bewerbung unterstützt wird.“