Montag, 22. Februar 2016

SPD Glauburg - Ortsrundgang

Ortsrundgang der Glauburger SPD

Für den 19. Februar hatte die Glauburger SPD zu einem informativen
Rundgang in Glauberg und Stockheim eingeladen. Neben eigenen Kandidaten für die anstehende Kommunalwahl waren weitere Bürger der Einladung gefolgt. Man besichtigte Plätze und Gebäude, die im Rahmen des aktuellen IKEK-Prozesses, bei dem es eine hohe Bürgerbeteiligung gibt, eine besondere Aufmerksamkeit erfuhren.
Hierbei spielt insbesondere der Dorfmittelpunkt um die alte Glauberger Schule eine herausragende Rolle. Die Nutzung der Räumlichkeiten, auch des Heimatmuseums und des Schullehrerwohnhauses, sollen erhalten und verbessert werden.
Mit der Turnhalle Glauberg besichtigte man anschließend das am häufigsten frequentierte kommunale Gebäude, das ganz erheblich zum lebendigen Miteinander in der Gemeinde beiträgt. Renovierungsarbeiten stehen hier an und sollten zügig angegangen werden. In Stockheim besichtigte man den Friedhof. Neben einer baldigen Sanierung der Südmauer ist ein barrierefreier Zugang der Trauerhalle vonnöten. Ein vielfaches Ärgernis sind für die Bürger auch die unbeschrankten Bahnübergänge in Glauberg und Stockheim. Durch das deswegen notwendige Hupen der Züge sind viele Bürger in ihrer Nachtruhe gestört. In Stockheim könnte die Situation durch eine Verlegung des Schwärzweges  in Höhe der Verbindung der beiden Sportplätze auf die Nordseite der Bahnlinie Nidda-Büdingen erreicht werden.